Einsatzübung – Gefahrenunfall – Regionews.at - 31. Oktober, 2015

Einsatzübung – Gefahrenunfall
Übung der Feuerwehren der Gemeinde St. Pantaleon und des Gefahrstoffzuges des Bezirkes Braunau a. Inn.

ST. PANTALEON. Das Gelände der Fa. Collini GmbH aus Kirchberg, Gemeinde St. Pantaleon, war am 31.10.2015 Schauplatz für eine großangelegte Übung der 4 Gemeindefeuerwehren und des Gefahrstoffzuges des Bezirkes Braunau a. Inn. Die Übungsannahme lautete: ‚Austritt von gefährlichen Stoffen mit starker Rauchentwicklung‘ Die erste Alarmierung erfolgte für die örtliche Feuerwehr Wildshut und die Feuerwehren Trimmelkam, St. Pantaleon und BTF Energie AG Riedersbach. Nach der Erkundung und der Durchführung der Erstmaßnahmen (Evakuierung des Gebäudes, Absicherungstätigkeiten und Lotsendienst) wurde von der Feuerwehr Wildshut das Sonderfahrzeug ‚Gefährliche Stoffe‘ aus Mauerkirchen und der Gefahrstoffzug des Bezirkes Braunau a. Inn zur technischen Hilfeleistung angefordert. Folgende Tätigkeiten wurden im Zuge dieser Übung durch den Gefahrstoffzug durchgeführt: Personenrettung Abdichten des Behälters und umfüllen des gefährlichen Stoffes Binden der ausgelaufenen Flüssigkeit Aufbau des Dekontaminationsplatzes und Dekontamination der Einsatzkräfte An der Übung waren insgesamt 15 Feuerwehren, Rotes Kreuz und Polizei mit 122 Einsatzkräften und 28 Fahrzeugen beteiligt. Die Koordination der Einsatzkräfte bei dieser Übung erfolgte durch den Kommandanten der Feuerwehr Wildshut Gerhard Hörtlackner und den Zugskommandanten des Gefahrstoffzuges Abschnittsbrandinspektor Klaus Litzlbauer von der Feuerwehr Braunau a. Inn. Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten und ganz speziell an die Fa. Collini GmbH mit Betriebsleiter Engelbert Mairhuber für die Unterstützung.

Reporter: koma

Quelle: Einsatzübung – Gefahrenunfall – Regionews.at

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.